KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche Anzahl der Tage mit Schlagregen (nur Punktinformation)

Einheit
d
Mittelwert: - d
Standardabweichung: - d
Minimum: - d
Maximum: - d

Diese Kombination von Niederschlag und Wind tritt am häufigsten im Villacher Feld und auf dem Dobratsch (2140 m) auf. Hier werden im langjährigen Mittel zwölf bis 13 Tage mit Schlagregen gezählt. An den höher gelegenen Stationen Weißensee und Katschberg sind es im Mittel elf bzw. zehn Tage, an denen ein Schlagregenereignis vorliegt. In den tiefer gelegenen Talschaften der Drau, Möll und Lavant sowie in den Seenregionen Kärntens kann pro Jahr an fünf bis sieben Tagen mit Schlagregen gerechnet werden.

Unter Schlagregen versteht man die kombinierte Erscheinung von Regen und kräftigem Windeinfluss, wodurch die Regentropfen um mehr als 45° aus der senkrechten Fallrichtung abgelenkt werden. Damit ein Schlagregenereignis vorliegt, müssen innerhalb einer Stunde eine Niederschlagsmenge von mindestens 4,5 mm und Windgeschwindigkeitsspitzen von mindestens 29 km/h auftreten.