KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere monatliche Äquivalenttemperatur im Juli zum 14-Uhr-Termin

Einheit
°C
Mittelwert: 39,3 °C
Standardabweichung: 6,4 °C
Minimum: 16,0 °C
Maximum: 49,0 °C

Im Gegensatz zum mittleren Jännermorgen zeigt das räumliche Muster der Äquivalenttemperatur am mittleren Julinachmittag eine ausgeprägte Seehöhenabhängigkeit und streut mit einer Spannweite zwischen 16 °C auf dem Großglocknergipfel und 49 °C am Wörthersee deutlich stärker. Mit Werten von über 45 °C wird der durchschnittliche Hochsommernachmittag in fast allen Niederungen Kärntens behaglich empfunden. In den Tälern der Gurktaler Alpen, im Großteil des Mölltals und im Lesachtal herrschen angenehm kühle 35 bis 45 °C. Richtige Erfrischung mit Äquivalenttemperaturen von unter 35 °C bieten auch im Hochsommer die Gebirgslagen. Sie drücken das Flächenmittel auf 39 °C.

Die mittlere monatliche Äquivalenttemperatur im Juli zum 14-Uhr-Termin gibt Auskunft über die durchschnittliche Wärmebelastung im Hochsommer.