KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittleres Ende der Schneedecke

Einheit
Tag d. J.
Mittelwert: 119 Tag d. J.
Standardabweichung: 32 Tag d. J.
Minimum: 71 Tag d. J.
Maximum: 212 Tag d. J.

Nicht nur in Unterkärntner Landstrichen wie dem Friesacher, Krapp- und Klagenfurter Feld sowie um Feldkirchen sondern auch im Millstätter und unteren Drautal sieht man meist bereits Mitte März die letzte Schneedecke des Winters. Bis Ende des Monats folgen weite Teile der Niederungen Unterkärntens und das untere Mölltal. Im oberen Drautal, im oberen und unteren Gailtal sowie in Hügellagen des Klagenfurter Beckens tritt die letzte Schneedecke in der ersten Aprilhälfte, im oberen Mölltal, im Lesachtal, am Weißensee sowie in Tallagen innerhalb der Karnischen Alpen und Karawanken in der zweiten Aprilhälfte auf. Anfang Mai schmilzt der Schnee auch auf der Flattnitzer Hochebene und im Loibltal endgültig weg. Die Kanzelhöhe (1526 m) apert durchschnittlich Mitte Mai, der Dobratsch (2140 m) Mitte Juni, der Hohe Sonnblick (3106 m) hingegen gar nicht aus.

Das Ende der Schneedecke ist der letzte Tag der Wintersaison, an dem morgens eine geschlossene Schneebedeckung liegt.