KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere Dauer der Schneedecke

Einheit
d
Mittelwert: 186 d
Standardabweichung: 59 d
Minimum: 99 d
Maximum: 365 d

Über die Fläche Kärntens gemittelt vergeht zwischen der ersten und der letzten Schneebedeckung durchschnittlich ein halbes Jahr. Entsprechend der Seehöhen- und der winterlichen Niederschlagsverteilung schwankt die mittlere Schneedeckendauer jedoch stark. Im Klagenfurter Feld und im unteren Drautal beinhaltet sie im langjährigen Durchschnitt nur gut 100 Tage pro Jahr. Ansonsten umspannt sie im Klagenfurter Becken und vom mittleren Mölltal abwärts durchschnittlich vier Monate, im oberen Möll- und oberen Drautal sowie in den Tälern der Gurktaler Alpen meist fünf Monate, im Lesachtal und in höheren Tälern der Karnischen Alpen und Karawanken gar sechs Monate. Auf dem Dobratsch (2140 m) liegen neun Monate zwischen der ersten und der letzten Schneedecke. Wo so gut wie immer Schnee liegt, umfasst die Schneedeckendauer das ganze Jahr. Dies ist oberhalb von rund 3100 m Seehöhe der Fall.

Die Dauer der Schneedecke schließt den Zeitraum zwischen dem ersten und dem letzten Tag der Wintersaison mit einer Schneebedeckung ein. Dabei muss zum morgendlichen Beobachtungstermin eine geschlossene Schneebedeckung von mindestens 1 cm Höhe vorhanden sein. Die Schneedeckendauer kann durchaus zwischenzeitliche apere Phasen beinhalten.