KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche Häufigkeit von Trockenperioden mit einer Dauer von mindestens 10 Tagen

Einheit
n
Mittelwert: 6,4 n
Standardabweichung: 1,1 n
Minimum: 0,7 n
Maximum: 8,0 n

Im Mittel über Kärnten erreichen Trockenperioden etwa sechs Mal pro Jahr eine Länge von zehn Tagen. Am seltensten wird dieses Kriterium am Alpenhauptkamm erfüllt, am Sonnblick-Observatorium (3106 m) ist es durchschnittlich zwei Mal jährlich der Fall. Im Bereich der Karawanken kommen niederschlagsfreie Episoden mit einer Mindestdauer von zehn Tagen rund fünf bis sechs, in den Karnischen Alpen und dem Gailtal sechs bis sieben und in den übrigen Niederungen sieben bis acht Mal pro Jahr vor, wobei ihr Auftreten im unteren Mölltal am häufigsten ist.

Als Trockenperioden gelten all jene Tage, an denen kein messbarer Niederschlag gefallen ist