KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche relative Sonnenscheindauer

Einheit
%
Mittelwert: 47 %
Standardabweichung: 2 %
Minimum: 39 %
Maximum: 52 %

Über das Jahr gemittelt ist die relative Sonnenscheindauer mit meist 45 bis 50 Prozent sehr gleichmäßig über die Fläche Kärntens verteilt. Etwas mehr als die Hälfte seines zeitlichen Potenzials schöpft der Sonnenschein in mittleren Lagen von Drauzug und Karnischen Alpen sowie stellenweise im Mölltal aus. Weniger als 45 Prozent sind es einerseits, dem winterlichen Inversionsnebel geschuldet, im östlichen Unterkärnten, andererseits in häufig in sommerlicher Quellbewölkung steckenden Hochgebirgslagen. Dies deutet darauf hin, dass die im Jahresmittel ausgeglichene räumliche Verteilung der relativen Sonnenscheindauer auf den Durchschnitt gegensätzlicher jahreszeitlicher Bedingungen zurückgeht.

Die relative Sonnenscheindauer ist der Prozentanteil der tatsächlichen absoluten Sonnenscheindauer an der an einem Ort effektiv möglichen Sonnenscheindauer. An ihr lässt sich die klimatische Komponente des Strahlungsgenusses am deutlichsten erkennen.