KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlerer Beginn der Vegetationsperiode (10 °C-Schwelle)

Einheit
Tag d. J.
Mittelwert: 147 Tag d. J.
Standardabweichung: 24 Tag d. J.
Minimum: 113 Tag d. J.
Maximum: 217 Tag d. J.

In den wärmsten Gebieten Kärntens wird der Zehn-Grad-Schwellwert bereits Ende April erreicht. Der früheste Vegetationsbeginn findet im langjährigen Mittel am 27. April in Pörtschach am Wörthersee und in St. Veit an der Glan statt. Auch im Klagenfurter Feld, Villacher Feld, Rosental, Lurnfeld sowie im unteren Drautal und Lavanttal setzt die Hauptvegetationszeit noch im April ein. Etwas Geduld benötigt man in den höher gelegenen Talschaften wie dem oberen Mölltal, dem Mallnitztal oder dem Liesertal, bevor die Pflanzen erst Anfang Juni so richtig mit ihrer Assimilation beginnen. Über 2400 m Seehöhe, wobei dies wiederum expositionsbedingt etwas darüber oder darunter liegen kann, wird im langjährigen Mittel die Vegetationszeit nicht erreicht.

Die Vegetationsperiode nach der Zehn-Grad-Schwelle beginnt an jenem Tag des Frühlings, an dem die Mitteltemperatur das erste Mal 10 °C überschreitet.