KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche Lufttemperatur

Einheit
°C
Mittelwert: 5,3 °C
Standardabweichung: 2,5 °C
Minimum: -7,6 °C
Maximum: 8,8 °C

Das Jahresmittel der Lufttemperatur liegt in den Niederungen Kärntens zwischen 7 und knapp 9 °C. Während die wärmsten Stellen entlang tief gelegener Seen, z.B. am Ufer des Ossiacher Sees, zu finden sind, ist der Gipfel des Großglockners mit unter -9 °C der kälteste Ort des Landes. Das Flächenmittel des Bundeslandes beträgt 5,3 °C. Die Null-Grad-Linie liegt über die Jahreszeiten gemittelt in etwa 2200 m Seehöhe.

Die Lufttemperatur ist Ausdruck der Bewegungsenergie der Luftmoleküle. Ihre Abnahme mit der Seehöhe ist eine Folge der abnehmenden Kompression der Luft, also niedrigeren Luftdrucks. So ist die räumliche Temperaturverteilung im Gebirgsland Kärnten hauptsächlich von der Seehöhe geprägt. Dies wird von regionalen Besonderheiten wie Inversionswetterlagen, Seeufer- und Föhneinflüssen sowie städtischen Wärmeinseln überlagert.