KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche Anzahl der Heiztage

Einheit
d
Mittelwert: 264 d
Standardabweichung: 37 d
Minimum: 205 d
Maximum: 365 d

Dem Temperaturklima in Kärnten geschuldet muss im langjährigen Mittel jährlich sieben bis zwölf Monate geheizt werden. Mit etwa 213 Tagen (sieben Monaten) pro Jahr relativ am günstigsten erweisen sich die Heizkosten für die Bewohner der großen Städte Klagenfurt, Villach und St. Veit an der Glan, aber auch das Rosental kann mit ähnlichen Werten aufwarten. Zwischen sieben und acht Heizmonate sind für den großen Rest der Niederungen Kärntens ein guter Richtwert. In rund 1000 m Seehöhe gelegene Ortschaften kommen auf etwa 255 Heiztage. Auf dem Dobratsch (2140 m) kann man die Heizung im Durchschnittsjahr an gerade einmal zwei Wochen ruhen lassen, die Betreiber von Hütten oberhalb von rund 2300 m Seehöhe heizen den Sommer hindurch.

Tage, an denen das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 12 °C beträgt, werden als Heiztage gerechnet. Ihre Summe gibt die Dauer der Heizperiode an.