KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche Anzahl der heißen Tage

Einheit
d
Mittelwert: 2 d
Standardabweichung: 2 d
Minimum: 0 d
Maximum: 8 d

Auch die räumliche Verteilung der heißen Tage ist eng die Seehöhe gebunden. Sie treten selten, in den Niederungen meist an nur vier bis acht Tagen pro Jahr, auf. Im Dreieck zwischen St. Veit an der Glan, Villach und Ferlach werden unter 500 m Seehöhe im Durchschnitt stellenweise mehr als neun Hitzetage erreicht. Mit zunehmender Seehöhe nimmt die Hitzewahrscheinlichkeit rasch ab. In den höher gelegenen Gemeinden wie Döllach oder Weißensee trifft ein heißer Tag pro Jahr das Klimamittel, oberhalb von rund 1400 m ist das Erreichen der 30 °C Schwelle äußerst unwahrscheinlich.

Heiße Tage (auch Tropentage) sind durch eine Höchsttemperatur von 30 °C oder mehr gekennzeichnet. Alle heißen Tage zählen zugleich als Sommertage.