KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittleres Eintrittsdatum des ersten -2 °C Frosts

Einheit
Tag d. J.
Mittelwert: 291 Tag d. J.
Standardabweichung: 12 Tag d. J.
Minimum: 213 Tag d. J.
Maximum: 312 Tag d. J.

Der erste –2°-C-Frost des Herbstes tritt im Durchschnitt etwa zwei Wochen nach dem ersten 0°-C-Frost auf. Von Mitte August in etwa 3000 m Seehöhe über Mitte September in etwa 2000 m bis Mitte Oktober in etwa 1500 m wandert diese Kenngröße vom Hoch- ins Mittelgebirge. Gleichzeitig wird auch in tiefen Lagen –2°-C-Frost immer wahrscheinlicher. Während es in den Tallagen der östlichen Gurktaler Alpen meist schon Anfang Oktober so weit ist, werden im Großteil Kärntens in der zweiten Oktoberhälfte das erste Mal –2 °C gemessen. Bis in den November hinein dauert es einerseits auf aus flachen Inversionen herausragenden Hügeln im Klagenfurter Becken, andererseits von Obervellach über Millstatt bis Radenthein.

Das mittlere Eintrittsdatum des ersten –2°-C-Frosts kennzeichnet jenen Herbsttag, an dem im langjährigen Durchschnitt die in zwei Meter über Grund gemessene Lufttemperatur –2 °C das erste Mal unterschreitet. Bei dieser Temperatur sind Frostschäden wahrscheinlicher als bei 0 °C.