KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittleres Eintrittsdatum des ersten Frosts

Einheit
Tag d. J.
Mittelwert: 277 Tag d. J.
Standardabweichung: 13 Tag d. J.
Minimum: 213 Tag d. J.
Maximum: 297 Tag d. J.

Auf den Gipfeln der Hohen Tauern sind Lufttemperaturen unter 0 °C selbst im Hochsommer nicht ungewöhnlich. Auf dem Dobratsch in 2140 m Seehöhe friert es häufig zum Wechsel vom August in den September das erste Mal. Noch Anfang September folgen schon erste Tallagen wie die Flattnitz, bis zum Ende des Monats kommen weitere höher gelegene Täler, vornehmlich der Gurktaler Alpen und Hohen Tauern, hinzu. In weiten Teilen Kärntens kündigt der erste Herbstfrost in der ersten Oktoberhälfte die kalte Jahreszeit an und bis zum 20. Oktober friert es üblicherweise schließlich auch im unteren Mölltal, in Millstatt, Villach und Klagenfurt. Hügel im Klagenfurter Becken und unmittelbare Seeufer sind zuletzt von Frost betroffen.

Das mittlere Eintrittsdatum des ersten Frosts kennzeichnet jenen Herbsttag, an dem im langjährigen Durchschnitt die in zwei Meter über Grund gemessene Lufttemperatur den Gefrierpunkt das erste Mal unterschreitet. Wo das ganze Jahr Frost auftreten kann, dient der Monatswechsel zwischen Juli und August zur Unterscheidung zwischen letztem Frühjahrs- und erstem Herbstfrost.