KlimaAtlas Kärnten

Klimaperiode 1971-2000

mittlere jährliche Anzahl der Eistage

Einheit
d
Mittelwert: 50 d
Standardabweichung: 33 d
Minimum: 20 d
Maximum: 280 d

In Kärnten variiert die Anzahl der Eistage pro Jahr stark zwischen nur 23 Tagen (weniger als einem Monat) am Ufer des Millstätter Sees und über 300 Tagen (mehr als zehn Monaten) auf den höchsten Gipfeln. Im Seehöhenbereich unter etwa 1000 m Seehöhe zählt man recht einheitlich meist zwischen 27 und 38 Eistagen. Etwas weniger sind es in von der Wintersonne verwöhnten, engen Tälern Oberkärntens, z. B. dem Mölltal von Döllach bis Obervellach, etwas mehr in abgeschatteten Hochtälern, z. B. dem Bleiberger Tal. Bis in etwa 1500 m Seehöhe nimmt die Zahl der Eistage auf über 60 zu. Die Klimabeobachter auf dem Dobratsch (2140 m) trotzen im Durchschnitt über vier, jene auf dem Hohen Sonnblick (3106 m) etwa acht Monaten mit Dauerfrost pro Jahr.

Eistage sind jene Tage, an denen die Höchsttemperatur unter 0 °C verharrt. Es herrscht also Dauerfrost.